Archiv für den Monat: Januar 2015

Japan Sew Along: Es geht los

So jetzt kommt hier aber mal schwung in die Bude. War ich schon vom letzten Japan Sew Along, den es bei Tanoshii auf dem Blog zu bewundern gab, recht angefixt, hab ich mich nun dazu entschlossen diesmal teilzunehmen. Das hätte ich letztes Mal schon gerne, da ich japanische Schnitte sehr mag, aber da habe ich mich noch mit WordPress gezankt und mein Blog war bei weitem noch nicht präsentationsbereit. Jetzt bin ich bereit und nehme den Sew Along als willkommene Herausforderung um auch wirklich jede Woche einen Post zu schreiben. Mal schauen wie das funktioniert… Also:

jsa_2015_logo

Ich habe schon ein wenig Erfahrung mit japanischen Schnitten. Zwei Bücher, nämlich „Nähen im japanischen Stil“ und „Shape Shape“ nenne ich mein eigen. Vier Schnitte habe ich schon ausprobiert und alle haben mir wirklich gut gefallen. Das waren aber, bis auf eins, eher Sommerprojekte. Jetzt etwas Wintertaugliches zu zaubern ist eine kleine Herausforderung. Allerdings habe ich beim Stöbern in „Shape Shape“ schon ein Modell gefunden, was schon ewig auf meiner to-sew-Liste steht und, laut Beschreibung, auch aus einem Wollstoff genäht werden kann. Außerdem schwanke ich noch zwischen zwei Projekten aus dem anderen Buch. Da wird mir die Entscheidung aber eventuell durch die Menge an Stoff abgenommen, die ich habe, denn ich habe dafür schon einen Stoff aus meinem Vorrat ins Auge gefasst. Und mehr als zwei Projekte werde ich wohl in der Zeit nicht schaffen.

Generell eignen sich die relativ weiten japanischen Schnitte meistens für den Lagen-Look und können so natürlich wintertauglich gemacht werden. Beim Durchblättern von „Nähen im japanischen Stil“ ist mir dann auch aufgefallen, dass hier, es werden immer ein paar Stylingbeispiele gezeit, schon recht gut gezeigt wird, wie das denn mit dem wintertauglich machen funktionieren könnte.

Beispiele für den Lagen-Look aus "Nähen im japanischen Stil" von Shufu To Seikatsu Sha, Haupt Verlag, 2012

Beispiele für den Lagen-Look aus „Nähen im japanischen Stil“ von Shufu To Seikatsu Sha, Haupt Verlag, 2012

Generell gilt für mich gerade was den Lagen-Look angeht, erst prüfen, ob das fertige Kleidungsstück wirklich genug Spiel haben wird, um etwas drunter zu ziehen. So weit die meisten japanischen Schnitte generell auch sein mögen, meine offensichtlich etwas breiter geratenen Schultern, haben mir da auch schon bei solchen Schnitten Probleme gemacht.

Alle die mitmachen, findet ihr hier. Ich bin sehr gespannt, ob es auch bei den anderen schon konkrete Pläne gibt.

Keep sewing,

Kathrin

Ich bin ein…

… Herbsttyp! Wie im letzten Beitrag schon angekündigt, habe ich letztes Wochenende einen VHS-Kurs mitgemacht und dabei wurde mein Farbtyp bestimmt. Dabei geht es vor allem um die Farben, die in der Nähe des Gesichtes getragen werden. Ich hatte mir ja gewünscht ein Herbsttyp zu sein, da mir die Farben so gut gefallen.

HerbsttypViele Grün-, Rot- und Brauntöne, dafür aber quasi kein blau, und schwarz steht mir auch nicht. Ich war ja etwas skeptisch, aber ich muss sagen es hat mir gut gefallen. Wir waren eine nette Truppe und nach einer Einführung wurde dann mithilfe der Fachfrau und unzähliger farbiger Seidentücher, die einem um den Hals gelegt wurden, vorm Spiegel der Farbyp ermittelt. Ich weiß ja nicht, ob es der Mehrheit so geht, aber gerade wenn ich Sachen selber mache, dann lasse ich mich gerne von einer tollen Farbe oder einem wunderschönen Muster, einem flauschigen Stoff oder auch einer kuscheligen Wolle überzeugen. Dann stecke ich jede Menge Herzblut in das Projekt und stelle manchmal hinterher fest, dass ich es doch nicht so oft trage. Des Öfteren tatsächlich, weil ich mir unsicher bin, ob es mir wirklich steht. Ich hoffe, dass sich das nun vielleicht ein bisschen bessern wird. Mein Kleiderschrank wird sich wohl erst mit der Zeit wandeln, aber die passenden Stoffe aus dem Vorrat sind schon im Stapel nach oben gewandert und ein paar hübsche Jerseys sind hoffentlich schon auf dem Weg zu mir, damit ich bald ein paar schöne, farbenfrohe Basics zaubern kann.

Herbsttyp_Stoffvorat_01_webHmm, wenn ich mir den Stapel so ansehe, dann hab ich ja auch schon mit meinem Stoffvorat genug zu tun. Mehr Zeit, mehr Zeit…

Liebe Grüße,

Kathrin

Puh…

… jetzt dachte ich, ich wäre gut gestartet und könnte jetzt fleißig losbloggen und dann kommt die Weihnachtszeit daher. Meinen großen Respekt an all jene, die es geschafft haben, währendessen regelmäßig zu bloggen. Ich habe nur dabei zugesehen, wie mein Feedreader immer voller wurde und ich noch nicht mal Zeit dafür hatte, zu lesen was es bei anderen so Schönes zu sehen gibt. Aber bei anderen ist das wohl schon einfach etwas tiefer im Tages-/Wochenablauf integriert. Zudem  war ich dieses Jahr wohl einfach ein bisschen zu ambitioniert, denn auf meiner Liste für die Liebsten zu Weihnachten stand fast nur Selbstgenähtes. Damit habe ich mich zeitlich total übernommen und das letzte Geschenk erst am 23. fertig gestellt und daraufhin musste noch ein mehrstündiger Einpackmarathon gestartet werden. Nächstes Jahr wird das etwas ausgeglichener werden… Oder ich fange einfach noch früher an… Startschuss oder -stich war Ende Oktober. Man sollte meinen das könnte reichen.
Von Herzen wünsche ich mir, ich könnte hier zeigen was ich produziert habe, aber es gab weder Zeit noch Licht um Fotos zu machen. Ich hoffe, ich werde zumindest ein paar Dinge nach und nach zeigen können, wenn ich meine Werke bei bzw. an den Beschenkten wieder sehe und einen Schnappschuß schießen kann. Zumindest ein kleiner Handyschnappschuß unseres Weihnachtsbaums zur Auflockerung.

weihnachtsbaum_2014
Dieses Wochenende geht es zur Farbberatung. Das war mir bis jetzt immer zu teuer und ein bisschen albern fand ich es auch, aber jetzt habe ich eine Volkshochschule in der Nähe gefunden, die das in einer Kleingruppe anbietet. Das macht es relativ erschwinglich, und ich denke mir, wenn  ich so viel Zeit in die Herstellung, sei es jetzt nähen oder stricken, eines Kleidungsstückes stecke, dann möchte ich auch damit wirklich zufrieden sein. Denn heißt es, nur weil ich eine Farbe gerne mag und sie gern trage, dass sie mir auch steht oder blendet mich die Schönheit mancher Farbtöne einfach? Ich wäre gern ein Herbsttyp, denn die Farben leuchten so schön, aber ich denke ich bin eher Sommer… Ich bin gespannt.

Sommer-Herbsttyp
Manche Dinge in meinem Kleiderschrank mag ich so gerne, aber ich ziehe sie doch nur selten an, weil ich mir bei der Farbe unsicher bin. Andere Farben mag ich so gerne, dass ich mir gar keine Gedanken darüber mache, ob sie mir stehen, ich trage sie einfach. Jetzt bin ich gespannt was bei der ganzen Aktion rauskommt. Meinen Kleiderschrank komplett umkrempeln kann ich sowieso so schnell nicht, aber vielleicht traue ich mich ja in Zukunft dann auch wirklich an andere Farben ran.

Alles Liebe

Kathrin