Archiv für den Monat: Mai 2017

Stoffdiät 2017 – Mai Update

Es ist mal wieder Zeit für ein Stoffdiät-Update. Im Mai sind die vorgeschlagenen Themen Schnittmuster/Projekte mit hohem Stoffverbrauch, Tipps und Tricks. Aber erstmal mein Zwischenstand.

Genäht und damit verbraucht: zwei Mal mein perfekt auf mich angepasster Lieblings-T-Shirt Schnitt „Plaintain T-Shirt“ von Deer and Doe (1 x dunkelroter Jersey mit Elasthan, 1 x schokobrauner Bio-Baumwolljersey -> 2 x 0,9 m), der verflixte gelbe Cardigan aus der La Maison Victor (curryfarbener Interlock 1,2 m) und dann, etwas Schnelles und Einfaches zur Aufmunterung nach dem Ärger mit dem Cardigan, das Sweatshirt „Amy“ von Pattydoo (auberginefarbener Interlock 1,3 m).

Wie man unschwer erkennen kann, ist das Sweatshirt noch nicht ganz fertig. Es fehlen noch die Säume und auf dem Foto ist die Stickerei auch noch nicht ganz fertig. Die habe ich aber gestern Abend noch fertig gestellt, im Laufe der Woche kommen dann noch die Säume dran. Es war mir ohne alles ein bisschen zu langweilig und da ich für die Säume eh noch farblich richtig gut passendes Garn kaufen musste (bei den inneren Nähten kann man da ja noch ein bisschen schummeln), habe ich mich an die Pusteblumen-Stickerei gemacht.

Ohne Fotos ein „Regenbogenbody“ von Schnabelina für ein frisch gebackenes Elternpaar bzw. deren zuckersüßen Sprößling und vier Probe-Pantys. Da ich da mit der Passform auch immer unzufrieden bin, mache ich gerade den „Mini-Course: Design your own panty“ von Merckwaerdigh und habe in dem Zuge vier Probenmodelle produziert. Ich hoffe nach der nächsten Änderung habe ich es geschafft und kann „in Produktion“ gehen. Das alles habe ich aus Resten fabriziert, also kann ich den Verbrauch nicht genau benennen, ich würde es aber schon auf 0,6 m schätzen.

Damit habe ich 4,9 m im April und Mai verbraucht. Beim Kaufen war ich eisern: Kein Zuwachs in diesen zwei Monaten. Leider stelle ich gerade fest, dass ich die Inventur zwar zu Ende gemacht habe, also alles fein in mein Büchlein eingetragen habe, dann aber nicht nochmal zusammen gerechnet habe. Muss also mein aktuellen Stand hier noch nachtragen.

So, Schnittmuster/Projekte mit hohem Stoffverbrauch… Es war recht oberteillastig bei mir in letzter Zeit, deswegen sind meine Tipps ebenfalls aus dieser Kategorie. Wer es etwas oversizig mag, dem lege ich „Vanilla“ von Wafflepatterns ans Herz.

Das hatte ich ja letztes Mal schon gezeigt. Es sieht am Bügel etwas sonderbar aus (Tragefotos kommen noch, die neue Kamera ist endlich da!), ist getragen aber richtig schön und man kann, wenn der Stoff keine Überbreite hat, locker 1,8 m verbraten. Dies ist ausnahmsweise mal ein Oversize-Oberteil, dass auch an mir gut funktioniert.

Tipp Nr. 2 habe ich schon Anfang letzten Jahres mal gezeigt: „Marie“ von StyleARC.

Damals war das ein Probeteil, was sich aufgrund des Stoffes als nicht tragbar erwiesen hat, aber es ist ein tolles Jäckchen und es wird sicher bald eine tragbare Version davon geben. Angegebener Stoffverbrauch: 2.5 m. Ob ich wirklich ganz so viel gebraucht habe, weiß ich nicht mehr genau (meistens quetsche ich ein bisschen und dann lässt sich noch was rausholen), aber da die Jacke im Vorderteil gedoppelt wird, kommt da einfach einiges zusammen. Ich kann den Schnitt wirklich wärmstens empfehlen und auf Etsy gibt es die StyleARC-Schnitte auch als Download und auf Amazon als Papierschnitte.

Leider habe ich ein Problem mit meinen Tipps: Sie helfen mir nicht. Warum? Weil ich bei den meisten meiner Stoffeinkäufe zwar keinen besonderen Schnitt im Kopf habe, aber zumindest: Das wird ein langärmeliger Pulli oder sowas. Dementsprechend kaufe ich ein. Jetzt habe ich schon noch einige schöne Schätzchen im Stoffschrank, die sich für meine beiden Stofffresser eignen würden, aber einfach nicht genug davon. Deswegen hatte ich mich jetzt erstmal auf einfache Shirts verlegt. Die gehen schnell, fehlten eh im Kleiderschrank und so kann man dann doch auch gut Stoff abbauen.

Ein Shirt mit Dreiviertel-Ärmel ist noch in Planung und dann muss ich erstmal schauen was evtl. noch für den Urlaub im Juni fehlt. Und ein paar Babysachen für eine liebe Freundin müssen auch noch her. Danach werde ich langsam anfangen müssen mich an ein paar bürotaugliche Sachen zu machen, damit ich gewappnet bin. Mein Vertrag läuft im Juni aus und noch ist kein Job in Sicht, aber manchmal kann es ja doch schnell gehen und ich besitze momentan wirklich nur sehr wenige bürotaugliche Kleidungsstücke. Da werde ich dann ums Stoffe kaufen nicht wirklich drum herum kommen. Viel Taugliches und vor allem in ausreichenden Mengen ist da nicht im Fundus.

So, ich geh jetzt mal schauen ob ich bei meinen Mitstreiterinnen bei der Stoffdiät noch ein paar gute Tipps finde.

Liebe Grüße,

Kathrin

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken