Archiv der Kategorie: Designzeug

Männersache(n)

Also, ich weiß nicht wie es euch geht, aber gerade zum Geburtstag oder zu Weihnachten oder auch gerne mal zwischendurch, nähe ich gerne mal was für die Mannsbilder in meinem Familien- und Freundeskreis. Das ist gar nicht so einfach, denn ich finde die Dichte an wirklich guten Schnittmustern für Männer ist eher gering. Mit wirklich gut, meine ich zum einen gut gemacht und zum anderen, eben mit dem gewissen Etwas. Schlicht, aber doch etwas Besonderes, aber nicht zu abgefahren, so dass es der normale Mann auch mit Stolz tragen kann.

Ich bin da schon mal bei Dawanda ziemlich mit auf den Bauch gefallen. Ich endete mit einem Schnittmuster welches recht teuer war, ziemlich ungenau, da mit einem groben Bleistift vorgezeichnet und dann eingescannt, und die Anleitung war auch eher so lala. Der Schnitt war von der Passform her okay, aber ich war von der Qualität des ganzen Schnittes und auch dem Preis-Leistungsverhältnis sehr enttäuscht. Ich bin von den PDF-Damenschnittmustern, die ich bis jetzt gekauft habe (und das sind nicht wenige), eine hohe Qualität gewohnt und hatte diese ganz blauäugig auch hier erwartet. Jetzt mag man sagen, da hab ich wohl einfach mal Pech gehabt, aber damals (es ist ungefähr 2 Jahre her) war es das einzige ansehnliche Hoodie-Schnittmuster für Männer, welches ich finden konnte.

Ich habe gerade schon gesehen, mittlerweile ist die Auswahl auf Dawanda etwas besser und das sieht mir auch größtenteils alles professioneller aus. Aber auf der Suche nach guten Männerschnittmustern bin ich dann auf der amerikanischen und damit englischsprachigen Seiten von Thread Theory gelandet. Für jeden, der mit englischen Schnittmustern gut klar kommt, gibt es eine ganz klare Empfehlung von mir. Ich liebe die einfachen, aber trotzdem modernen Designs und bin von der Qualität der Schnittmuster sehr angetan.

Mein Bruder bekam zum Geburtstag ein stark umgemodeltes Strathcona Henley T-Shirt.

bruder_mandarinshirt_ganz_webbruder_mandarinshirt_detail_webDie Fotos sind leider nur zwei ungeschickte Schnellschüsse nach dem Überreichen des Geschenks. Der Stoff ist ein olivgrüner Viskosejersey, der evtl. für mein Design ein wenig zu flutschig war. Aber ich wollte doch so gerne olivgrün und das war alles was auf die Schnelle im Stoffladen „um die Ecke“ zu bekommen war. Zeitmanagment war noch nie so meins. Es sollte ein chinesisch angehauchtes T-shirt mit Mandarinkragen und Knopfleiste mit chinesischem Knotenverschluss werden. Wurde es auch. Das Design ist noch verbesserungswürdig bzw. ein etwas anderer Stoff wäre für diese Kragenvariante vermutlich nicht schlecht. Die Verschlüsse sind aus brauner Baumwollkordel und die „Leder“applikationen aus SnapPap. Für eine erste Version ist es ganz gut und dem Besitzer scheint es auch zu gefallen.

An so einem einfachen T-Shirt, dass ich dazu auch noch stark abgewandelt habe, sieht man natürlich wenig von dem von mir oben gelobten tollen Design… Meiner Nähmaschine sind schon zwei Newcastle Cardigans und ein Finlayson Sweater entsprungen und die sind wirklich riiiichtig gut geworden. Leider habe ich (noch) keine Bilder. Das ist das ‚Problem‘, wenn man Dinge verschenkt. Vielleicht kann ich das nachreichen. Hoffentlich…

Gerade habe ich angefangen an einer Version der Jedediah Pants für den Liebsten zu arbeiten. Davon wird es auf jeden Fall Fotos geben, aber die brauchen noch ein bisschen.

Das hier soll keine Werbeveranstaltung sein, aber ich dachte, vielleicht hat sich die ein oder andere auch schon auf die Suche nach schönen Schnittmustern für Männer gemacht, hatte ähnliche Schwierigkeiten wie ich und kann ein paar Tipps gebrauchen. Oder habt ihr noch andere gute Tipps in dieser Richtung auf Lager?

Liebe Grüße,

Kathrin