Archiv der Kategorie: Wollzeug

Geburtstagssocken

Ein Vorsatz für dieses und die nächsten Jahre: Ein Paar selbstgestrickte Socken zum Geburtstag für jedes Familienmitglied.

Wir sind mit selbstgestrickten Socken aufgewachsen, da die Oma uns immer fleißig versorgt hat. Jetzt kann sie das leider schon lange nicht mehr und die vielen gehüteten Schätze in der Sockenschublade werden langsam immer dünner und labbriger. Da muss man langsam wieder auffüllen, habe ich mir gedacht und meinen ehrgeizigen Plan gefasst. Beschenke ich mich auch selber, macht das vier Paar pro Jahr. Das ist machbar, wenn man fleißig ist.

Den Anfang machen die Socken für den liebsten Papa. In schlichtem grau, weil mir dieses wild gemusterte bei selbstgestrickten Socken nicht so zusagt. Der Bruder mag es wohl, aber das Garn für dieses Jahr ist schon komplett besorgt. Bambus wollte ich drin haben, damit sie schön angenehm zu tragen sind.

socken_papa02_websocken_papa01_webWolle: ONline Supersocke 4-fach Bamboo Uni

Anleitung: Buch „Socken & Co – 55 Ideen zum Stricken“

Hier geht’s zum Ravelry-Projekt.

Geblockt habe ich sie auch noch vorm Verschenken, damit das Maschenbild ein bisschen ebenmäßiger wird. Es war schon vorher okay, aber danach war ich richtig zufrieden. Gleich werde ich direkt die nächsten anschlagen. Es ist noch etwas Zeit, aber besser zu früh als zu spät.

Alles Liebe,

Kathrin

Was es zu Weihnachten gab – Teil 2

So, weiter geht’s mit den von mir für Weihnachten produzierten Geschenken.

Das hier ist jetzt die knuffige Fraktion. Zunächst gab es einen gehäkelten Big Foot nach einer Anleitung von Lucy Collins alias Lucy Ravenscar aus der Wolle Siena (100% Merino) von Wolle Rödel.

biggie_totale_web

biggie_detail_koepfchen_webbiggie_angeschnitten_webIch war wirklich sehr begeistert von der Anleitung. Ja, sie ist auf englisch, aber ich bin es grundlegend eh gewohnt nach englischen Anleitungen zu stricken und zu häkeln. Die Anleitungen sind meist wesentlich ausführlicher als die deutschen bzw. setzen weniger Basiswissen voraus. Sollte mal eine Maschenart etwas ‚exotischer‘ sein, ist sie meist genau erklärt und es gibt eben auf englisch auch viel mehr und meist auch bessere Anleitungen zu finden, die einem einzelne Maschenarten erklären.
Mein Big Foot (die große Version) ließ sich auf jeden Fall nach der Anleitung super häkeln und ich hab den Kleinen während der Herstellung schon direkt lieb gewonnen. Es war für mich das erste Mal, dass ich ein Kuscheltier gehäkelt habe, aber ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und spiele schon mit dem Gedanken mir auch selber einen zu machen. Hach, er ist einfach zu knuffig und steht dem Beschenkten hoffentlich brav zur Seite und hilft durch schwere Zeiten.

Auf der Suche nach einem originellen Nadelkissen für eine ebenfalls nähbegeisterte Freundin, stieß ich auf diesen kleinen, bananenliebenden Kerl. Hier geht es zur kostenlosen Anleitung von Lady Joyceley.

minion_totale_web minion_detail01_web Er ist nicht perfekt, denn meine Handnähkünste sind, was die Gleichmäßigkeit angeht, sicherlich noch ausbaufähig, aber ist er nicht putzig? Es gibt auch noch eine kleinere Version. Ich hab ihn nicht ausgemessen, aber ich schätze, er ist schon so zwischen 12 und 15 cm hoch. Die Handschuhe und Schuhe sind auch so schon so winzig, dass das wirklich wahnsinnig fummelig war. Wie man das Ganze dann in noch kleiner zusammenschustern soll, ist mir unklar.

Da lässt sich nur noch hinzufügen:

BANANAAAAAA!

Zwei Weihnachtsgeschenke habe ich euch noch zu zeigen. Einen dritten Teil wird es also noch geben.

Alles Liebe,

Kathrin