Marie und der Nähplan fürs Jahr

marie_puppe_front_detail_webIch schrieb schon letzten Juli hier von der wundervollen Jacke Marie von StyleARC, in die ich mich verliebte und dessen Schnittmuster ich direkt ordern musste. Leider hat es dann noch einige Zeit gedauert bis ich dazu kam, sie dann auch zu nähen, aber jetzt war es soweit und das möchte ich dem Internet natürlich nicht vorenthalten. Hier kommt meine erste Marie:

marie_body_collageDer Stoff ist, soweit ich mich erinnere, weitestgehend Polyester und hat lilafarbene Glitzerfäden als Streifen eingearbeitet. Die Streifen gefielen mir, auch wenn Glitzer nicht so ganz mein Stil ist, und von der Qualität versprach ich mir nicht viel. Trotzdem hatte ich gehofft, dass es ein tragbares Probemodell sein könnte. Jaja, hier kommt leider der Konjunktiv zum Einsatz. Der Schnitt an sich, gefällt mir sehr gut. Ich werde die Schultern noch ein bisschen verschmälern, aber alles in allem passt es schon sehr gut. Die Nähanleitung ist, wie ich das auch schon im oben erwähnten Beitrag, der sich hauptsächlich um das Fern Top drehte, schrieb, eher dürftig. Ja, das Schnittmuster ist als „Challenging“ eingestuft, aber das kann ich normalerweise händeln und ist auch keine Entschuldigung für so eine rudimentäre Anleitung. Aber das ist halt der StyleARC-Standard. Eigentlich ist da, wenn man mal verstanden hat, wie alles zusammengehört auch keine Zauberei dabei. Soweit war ich beim Zuschnitt aber noch nicht, deswegen ist mein ‚pattern matching‘ eher nicht so gut gelungen, auch wenn ich es versucht habe. Was aber die Innenverarbeitung angeht… Die vorderen Schnittteile sind, wie man auf den Fotos der offenen Jacke erahnen kann, gedoppelt, d. h. man hat am Saum einen Übergang von einlagig zu zweilagig. Hier habe ich die Anleitung schlicht und einfach nicht verstanden und das einfach irgendwie hingeschustert. Jetzt habe ich so eine leise Ahnung, wie man es schöner machen könnte, finde mich da in der Anleitung zwar nicht wieder, aber das kann ich ignorieren. Ferner habe ich die Innenseite der Doppellage noch per Hand an die Nahtzugabe der Prinzessnähte genäht, damit das Ganze sauber aussieht und nicht so unmotiviert offen rumhängt. Davon steht definitiv nichts in der Anleitung…marie_puppe_collageEgal, der Schnitt ist schön und es wäre bestimmt gerade meine go-to Kuscheljacke, wenn nicht dieser furchtbare Stoff nicht nur nicht kuschelig wäre (die Glitzerfäden kratzen und man zieht sich mit kleinsten Blessuren an den Händen Fäden aus dem Stoff), sondern man muss nur ein wenig Schwitzen und es fängt sofort an sehr unangenehm zu riechen. Das kenne ich schon von solchen Polyester-Stoffen und hätte mich vielleicht schon früher eines besseren lehren sollen. Also, note-to-self für den nächsten Stoffkauf: Finger weg von billigem Polyesterkram! Momentan hängt die Jacke also einfach dekorativ über meiner Erna (Schneiderpuppe) und wartet darauf, dass eine Neue zugeschnitten wird und der teure Reißverschluss herausgetrennt wird und eine Wiederverwendung erfährt. Dann wird der Rest wohl im Müll landen.

Auch wenn ich diesen Post damit in nie gekannte Längen treiben werde, möchte ich die Gelegenheit trotzdem nutzen, um meine Nähpläne für dieses Jahr festzuhalten. So viele schöne Pläne schwirren ungeordnet in meinem Kopf, Schnittmuster sind bereits gekauft, Stoff in vielen Fällen auch. Also muss der Knoten in meinem Kopf entwirrt und eine kleine Liste aufgestellt werden, die sicher nicht in Stein gemeiselt sein wird, aber etwas Ordnung schaffen sollte.

Projekte in geistiger Planung sind:

  • 1 Paar Jeans, Ginger Jeans, werde das Schnittmuster von einer Skinny zu einer Straight Jeans ändern, grauer Jeansstoff liegt schon auf Halde
  • 1 Fern Top, wie hier gezeigt, schöner geblümter Stoff in meiner herbstlichen Farbpalette ist auch schon am Start
  • 2 dünnere, lange Hosen, Schnitt von hier weiter verbessern, zwei gestreifte Leinen-Mischgewebe warten auf ihren Einsatz
  • min. 1 legere Bluse, Camas Blouse von Thread Theory, Morgan hat mich einfach mit ihren Versionen, die sie hier gezeigt hat, umgehauen
  • 1 neue Marie Jacke (siehe oben), habe mich noch nicht für einen Stoff entschieden, ist aber genug zur Auswahl
  • 2 – 3 weitere Überziehstrickjäckchen, Stoff ist da, den Schnitt werde ich versuchen einfach von einer Kaufjacke abzunehmen
  • BHs und Pantys, einen BH-Nähkurs habe ich erfolgreich hinter mich gebracht, Material ist gekauft (ich erkenne ‚langsam‘ ein Muster bei mir), es kann losgehen
  • 1 Jacke, Short Duffle Jacket -Caramel-, habe ich schon vor 2 Jahren entdeckt und für absolut machenswert befunden, vor Weihnachten habe ich im Sale den Schnitt erstanden, jetzt muss ich nur noch die Courage finden, mich an dieses Großprojekt zu wagen. Diesen Winter wird das aber nichts mehr

Meinen Mangel an einfachen Shirts habe ich diese Woche durch einen Kauf im Avocado Store behoben. Der Mangel war da, der Kopf sagte mir: „T-Shirts gehen super schnell, der Stoff liegt doch schon bereit, einfach machen“ –  aber trotzdem blieb die nötige Zeit und Motivation aus. Das wurde jetzt mit ein paar schlichten, aber schönen und fair-produzierten Shirts ausgeglichen und sie durften von meiner doch recht langen Liste wieder runter. Jetzt gibt es erstmal nur welche, wenn ich wirklich Lust drauf habe.

So, damit sind die Pläne jetzt geordnet und bereit über den Haufen geworfen zu werden. Man kennt das ja…

Fröhliches nähen und kreativ sein, ihr Lieben!

Kathrin

3 Gedanken zu „Marie und der Nähplan fürs Jahr

  1. Sandra

    Die Jacke ist vom Schnitt her grandios. Was ich spannend fände wären drei Größenvariationen beim Reißverschluss, damit ich die an eine werdende Mama schenken kann 🙂 Noch grandioser wäre ein Känguruhbeutelvorsatz, damit die dann mit Tragetuch immernoch diese Jacke tragen kann. Also dann quasi beidseitig mit Reißverschluss… Diese Möglichkeiten!

    Antworten
  2. Muriel.Nahtzugabe5cm

    Hallo Kathrin,
    schade, dass die schöne Jacke sich im Alltag nicht bewährt hat. Aber bei so nen Stoff lohnt sich das aufheben wirklich nicht.
    Bin gespannt auf deine neue Marie-Version. Viel Spaß auch bei deinen anderen Nähprojekten fürs Jahr. Ich bewundere es ja, dass andere sich so tolles Pläne fürs Jahr machen können. Bei mir gibts wirklich überhaupt keinen Plan – bin eine reine Lustnäherin. Da entstehen dann auch mal Sommetops im Winter 🙂
    Welche Schnitte hast Du Dir fürs BH nähen ausgesucht? Wo hast Du den BH Kurs gemacht?
    Lieber Gruß,
    Muriel

    Antworten
  3. Pingback: Stoffdiät 2017 – Mai Update | Saumzeug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.