Schlagwort-Archive: Simplicity 7498

Die Crux mit meinem Simplicity-Rock

Für mein Projekt Büro-Garderobe habe ich mir den Rock-Schnitt Simplicity 7498 rausgesucht. Die englischsprachige Version hat übrigens eine andere Nummer (siehe Foto). Das ist sehr verwirrend und unpraktisch und hilft überhaupt nicht, wenn man nach genähten Exemplaren und Bemerkungen über die Passform sucht. Egal. Also, ich habe den Schnitt bestellt und nach meinen Maßen die Größe rausgesucht: 44. Das entspricht überhaupt nicht meiner Kaufgröße, aber ich hatte noch keine Erfahrung mit Simplicity, also habe ich das so hingenommen. Nach Zusammenheften der Seitennähte kam die erste Anprobe: Hmm, extrem weit! Kann das sein? Bund probeweise angeheftet: Oh ja, vieeeel zu weit. Ein Reißverschluss wäre gar nicht nötig, oben bleiben würde der Rock aber auch auf keine Fall. Ein weiterer Blick auf den Schnittmusterumschlag: Maße des fertigen Kleidungsstückes, Hüfte 115 cm. Wie bitte? Bei einem Hüftumfang von 102 cm (laut Größentabelle) brauche ich 13 cm Bequemlichkeitszugabe? Ich denke nicht. Jetzt sollte das aber ein tragbares Probemodell für den Sommerurlaub werden. Also irgendwie retten. Hätte ich die Mehrweite komplett aus den Seiten rausgenommen, wären die Taschen fast komplett verschwunden… Also hinfummeln. Eigentlich ist in der vorderen Mitte keine Naht. Jetzt musste aber eine rein. Ich habe zu gleichen Teilen aus der vorderen und hinteren Mitte, sowie aus den Seitennähten die erforderliche Weite rausgenommen. Nicht die beste Lösung, aber annehmbar, oder?

Normalerweise trage ich den Rock nicht einfach mit einem schwarzen Top, aber so kann man ihn am Besten sehen. Hinten am Reißverschluss kann man deutlich erkennen, dass es der Passform des Bundes nicht unbedingt gut getan hat, dass ich aus der hinteren Mitte gekürzt habe. Hatte ich auch nicht anders erwartet. Normalerweise trage ich aber ein Oberteil welches über den Bund geht, also lässt sich das verschmerzen.

Zur Passform: vorne ganz gut, hinten eher so lala. Aber es war ja eh alles hingefummelt. Dann kam Probeversion Nr. 2. Da ich laut meinen Notizen ca. 20 cm Weite rausgenommen habe, kam ich auf eine Gr. 36 für Version 2. Okay, das wiederum ist kleiner als meine Kaufgröße, aber ich habe dem erstmal vertraut. Leider gibt es die Simplicity-Schnitte immer in 2 Größenpaketen zu kaufen. 30-36 und 38-46. Das hat mich nach dem Ausmessen natürlich beherzt das größere Paket bestellen lassen, war aber jetzt ungünstig. Ich habe also von der 38 auf eine 36 runtergradiert mit den Differenzwerten, die ich von Größe 38 zu Größe 40 hatte. Zugeschnitten habe ich aus einem Stoff, der wirklich nur für Probeteile gedacht ist. Außerdem wollte ich auch ausprobieren wie ich da ein Futter reingebastelt bekomme. Das ist nämlich im Schnittmuster nicht vorgesehen, das sehe ich aber für einen bürotauglichen Rock als unabdingbar. Es kam wie es kommen musste, der Rock war jetzt zu klein was aber nicht am Futter liegt. Ich kriege ihn so gerade zu, aber das ist es dann auch. Hier habe ich keine Fotos gemacht, denn das ist er wirklich nicht wert. Immerhin weiß ich jetzt, dass das mit dem Futter so klappt wie ich mir das gedacht habe.

Es wird also noch eine Probeversion Nr. 3 geben, denn auch in Gr. 36 zeichnet sich ein Passformproblem hinten über dem Hintern ab. Ich denke, wenn ich in dem Bereich des Reißverschlusses, nicht am Bund sondern am eigentlichen Rockteil, einen horizontalen Keil herausnehme, sollte das schonmal einiges des Passformproblems beheben. Ist das eine legitime Anpassung? Meine beiden Bücher zu dem Thema, haben mir hier nicht wirklich weitergeholfen. Vielleicht braucht es auch noch ein wenig Mehrweite an den Seiten für meinen Hintern. Wenn ich die Anpassungsorgie hinter mir habe, traue ich diesem Rock zu ein echter Wardrobe Staple zu werden. Auch Version B hat es mir echt angetan und die Änderungen sollten sich ja dann leicht übertragen lassen.

Uff, ich muss vielleicht noch ein Projekt dazwischenschieben, was ich ohne Anpassungen nähen kann um mir ein Päuschen zu gönnen. Mit der Zeit sind meine Ansprüche an die Passform meiner Kleidung relativ stark gestiegen, aber etwas anstrengend und langwierig ist es schon. Aber mit wachsender Erfahrung wird es bestimmt auch irgendwann schneller gehen. Bei meinem letzten Projekt, einem Webstoff-Oberteil, habe ich eine wahre Anpassungsorgie hinter mir. Aber davon berichte ich ein anderes Mal, denn da müssen erst noch Fotos gemacht werden. Und eigentlich wollte ich jetzt noch mein Vanilla-Oversize-Oberteil zeigen, aber da das jetzt hier schon so lang geworden ist, gibt es das nächste Woche.

Viele Grüße,

Kathrin